Das Allgemeine

1 ) Das Betreten des deutschensprachigen Rollenspiel Servers Sichelmond, ist erst nach erreichen des 18 Lebensjahr erlaubt. Ausnahmen legt das Team um Sichelmond fest.

1.a) Ein freundlicher Umgangston ist der Grundstein jeder Community. Beleidigung, Nötigung, Rufmord und andere Delikte führen zu einem unverzüglichen und endgültigen Ausschluss aus der Community!

1.b) Pro Communitymitglied sind zwei Charaktere erlaubt. Ausnahmen bilden das Team um Sichelmond. Die Claims/Siedlungen sollten dem mittelalterlichen Setting angepasst sein.

1.c) Privatmonumente sind verboten, da sie aktuell große Karten Probleme verursachen.

1.d) Gildenbündnisse sowie Rechtevergabe sind über die Weboberfläche der Livemap zu bearbeiten! Eine Rechtevergabe über die Konsole ist untersagt.
Bei Gilden Bündnissen ist der Status „Verbündet“ nicht zu verwenden, da Allianzen derzeit im Spiel Probleme verursachen können!

1.e) Bei Abwesenheit durch z.B. Urlaub, Krankheit, private Einschränkung, usw. bitten wir euch dies im Forum bekannt zu geben, da die zu einem vierwöchigen Schutz für Charakter und Claim führt, anderenfalls kann es sein das euer Dorf bereits nach ein paar Tage geplündert oder sogar verfallen ist.
Hier bitte beachten, dass ein GM/Admin nichts in fremde Monumente legen kann um es zu opfern!

1.f) Hilfsmittel/Drittprogramme die euch einen Vorteil gegenüber anderen Spielern bieten, sind ausnahmslos verboten!

2. Die Steuern, Claims, Bebauung, Lizenzen, Zünfte und die Wirtschaft

Standesgrundsteuer

  • Eine pro Kopf Steuer zu errichten ist jedes Bewohners Pflicht.
  • Die Provinzherrscher haben 24 Silber pro Jahreszeit zu entrichten,
  • Die Regionsherrscher haben 12 Silber pro Jahreszeit zu entrichten,
  • Die Gemeinen haben 6 Silber pro Jahreszeit zu entrichten,
  • Die Unfreien haben 3 Silber pro Jahreszeit zu entrichten.

Die Abgaben sind gesammelt pro Siedlung an das Oberhaupt der Region zu übergeben. (Genaueres ist hier nachzulesen http://sichelmondrp.de/steuern-lizenzen)

2.a) Ein Monument  sollte mit genügend Abstand (30 Felder) zu seinem Nachbarn haben errichtet werden, damit dieser sich ebenso ausbreiten kann. Ebenso muss pro Quartal und pro Mitglied Steuern entrichtet werden.

  • Das 1er Monument ist ohne Admin/GM Absprache möglich,
    Bauregeln: Nur Palisaden als Grenzbebauung und Innenbebauung erlaubt.
  • Das 2er Monument benötigt die Erlaubnis des Provinzherrschers oder dessen bekannten Vertreter (Jarl/in, Graf/Gräfin),
    Bauregeln: Palisaden, Steinmauern als Grenzbebauung und Innenbebauung erlaubt. Bergfried aus Holz, kleiner und mittlerer Bergfried sind erlaubt, sobald die Lizenz dafür vorliegt.
  • Das 3er Monument benötigt die Erlaubnis des Provinzherrschers oder dessen bekannten Vertreter (Regionsherrscher) und ist kostenpflichtig, (Seltene Vergabe dieser Baustufe, da ein erhöchtes Rollenspielangebot für die Community voraus gesetzt wird)
    Bauregeln: Palisaden, Steinmauern, Burgmauern als Grenz- und Innenbebauung, Bergfried aus Holz, kleiner mittlerer und großer Bergfried sind erlaubt, sobald eine Lizenz dafür vorliegt.
  • Das 4er Monument wird nur vom Herrschersitz vergeben.

2.b) Der Radius des Monument stellt den verfügbaren Bauplatz dar, beim Überschreiten der Grenze sind die Provinzherrscher des jeweiligen Gebietes oder ein Mitglied des Inselrats um Erlaubnis zu bitten.

2.c) Die maximal zugelassene Anzahl an Spielern pro Claim beträgt 10.

2.d) Berufsbezogene Gebäude (Durch den Skillzweig Zimmern, Mauern, Architekt) sind lizenzpflichtig und können bei den Provinzherrschern erworben werden.

2.e) Das Beanspruchen von Lehm- Marmor- Granitvorkommen, indem ein Monument mitsamt ihrer Grenzen einschließt, ist untersagt.

2.f) Eine regelmäßig betriebene Forstwirtschaft im anliegenden Wald erleichtert dem Server das Nachladen und dem Spieler das voran kommen. Die angrenzenden Siedlungen sind für die Wälder eigenverantwortlich solange kein Regionsförster dafür ausgerufen wurde.

2.g) Eichen müssen in jede Richtung zwei Felder (diagonal zwei Felder) voneinander entfernt gepflanzt werden. Andere Bäume dürfen mit einem Feld dazwischen gepflanzt werden.

2.h) Zünfte
Jeder Bürger des Landes darf einer Zunft angehören und hat somit die entsprechenden Vorzüge (Vergabe von Aufträgen durch die Inselherrscher und Provinzherrscher, sowie Zunft orientierte Siedler, der Endprodukte sollten an die Community verkauft werden und nur eine gewisse Anzahl „Überschuss“ an den dafür vorgesehenen Markt verkauft werden) und
Verpflichtungen (Mitgliedschaft und Zunftsteuern) zu tragen! Dabei ist zu erwähnen, dass die Meister der Zunft ihre Mitglieder selbst aussuchen (auf eine ausgewogene Mitgliederschaft der einzelnen Zünfte sollte geachtet werden) und ihnen im Rollenspielsinne eine Prüfung stellen.

Im Lande gibt es folgende Zünfte, in welchen entsprechende Fertigkeiten fallen:

1. Ressourcenverarbeiter umfasst alle Berufe der Baustoffbearbeitung Köhler, Schleifer, Schmelzer, Schmiede, Rüstungs- und Goldschmiede (Weitere Kategorisierungen der zugehörigen Berufszweige obliegen der Zunft selbst),
2. Holzarbeiter umfasst die Berufe der Schreiner, Förster, Bogenbauer (Weitere Kategorisierungen der zugehörigen Berufszweige obliegen der Zunft selbst),
3. Köche und Brauer umfasst die Berufe der Köche, Brenner, Brauer, Weinbauern, Winzer und all jene die direkt Nahrungsmittel herstellen (Weitere Kategorisierungen der zugehörigen Berufszweige obliegen der Zunft selbst),
4. Naturkundler und Heiler umfasst alle Berufe der „direkten Naturkunde“ Kräuterkundige, Heiler, Alchemisten, Landwirte und Viehwirte zu denen auch die Tierverarbeitungsberufe gehören (Weitere Kategorisierungen der zugehörigen Berufszweige obliegen der Zunft selbst),
5. Schneider umfasst die Bereiche Tierverarbeitung und Textilverarbeitung,
6.  Bauleute umfasst die Berufe der Zimmerer, Maurer, Architekten und Gebäudewärter (Weitere Kategorisierungen der zugehörigen Berufszweige obliegen der Zunft selbst).

2.i) Inselmarkt

Der Inselmarkt wird einige Tage vorher im Forum angekündigt.

2.j) Plünderungen

  • Sind nur erlaubt wenn folgende Bedingungen einwandfrei erfüllt sind!
  • Die Monumentstufe des Claims zwei oder höher ist!
  • Der Claim schrumpft, da das Monument vernachlässigt wurde.
  • Der Provinzherrscher muss der Plünderung einwandfrei und öffentlich (Forumsbekanntmachung) zustimmen!
  • Spieler die ohne Erlaubnis Plündern müssen mit einer IC/IT Strafe rechnen

2.k) Hierarchie
Herrschersitz

  • Ruft in den Adelsstand,
  • Vergibt und entzieht den/das Titel/Amt der Provinzherrscher,
  • Obliegt die oberste Rechtsprechung, wenn der/die Provinzherrscher keine Einigung  finden oder man diese Entscheidung anzweifelt,
  • Entscheidet über Hinrichtungen,
  • Vergibt das Baurecht (Stufe 4).

 (Herrschersitz ist die höchste Instanz und verbleibt in Admin oder GM Hand, somit ist es nicht in den Kriegszustand versetzbar und nicht stürzbar)

Pflichten des Herrschersitzs

  • Audienz Tag (Rechtsfragen, Baugenehmigungen wird im Forum angekündigt),
  • Vergibt Lizenzen, wenn es keinen Provinzherrscher gibt oder dieser samt Vertreter aus zeitlichen Gründen nicht erreichbar wäre,
  • Veranstaltet Events für das Volk,
  • Entlohnung der im Dienste des Inselrats stehenden Ämter aus Steuergelder (ausgenommen sind Provinz und Regionsherrscher, da sie einen Teil der Steuern einbehalten können).

Provinzherrscher
Rechte der Provinzherrscher

  • Vergabe von Land in Form der Ernennung von Regionsherrscher,
  • Darf den Titel des Freiherrn/Freifrau, Baron/Baronin/Jarl/Jarlin/Graf/Gräfin mit Absprache des Herrschersitz vergeben (Rollenspielangebot für die Community wird vorausgesetzt)
  • Vergibt das Baurecht Stufe 3 (dauerhaften Rollenspielangebot für die Community wird voraus gesetzt) oder 2 , für seine Länderei,
  • Rechtsprechung in seiner Provinz oder in Abstimmung eines anderen Provinzherrscher bei einem übergreifendem Bedarf,
  • Darf eigene Gesetze in seiner Provinz erlassen, sie müssen aber mit den Serverregeln konform gehen und sie keine OoC Einschränkung/Bevormundung mit sich bringen.
  • Darf Ämter vergeben die der Verwaltung seines Landes dienen.
  • Darf einen Teil der Steuern seines Landes einbehalten
  • Darf 10% des Inselmarkterlöses für sich beanspruchen, die Provinzen wechseln sich pro Markttag im Uhrzeigersinn ab.
  • Darf für sich 10% der Zunftgebühren einfordern.

Pflichten der Provinzherrscher

  • Regelmäßige Besuche der Regionen in seinen Länderei.
  • Sorgt durch Erlasse und Verwaltung für den Ausbau seiner Länderei (kleine Events für seine Siedler sollten vergeben werden)
  • Beruft mindestens ein mal pro Saison seine Regionsherrscher ein.
  • Die Fürsorgepflicht für die Bewohner die bei ihm siedeln oder bald siedeln wollen, sollte gegeben sein.
  • Verteilt die Aufgaben an die Zünfte und an seine Regionsherrscher,
  • Ist verpflichtet die Steuern zu entrichten an den Inselherrschern und diese von seinen einzufordern.

Regionsherrscher
Rechte der Regionsherrscher

  • Vergibt Ämter seiner Region zwecks Verwaltung.
  • Darf Siedlungsrecht (Stufe 2) vergeben.
  • Regionale Rechtsprechung wenn der Provinzherrscher dieses Recht an die Regionsherrscher erteilt hat und jene mit den Serverregeln übereinstimmen.
  • Darf ebenso wie der Regionsherrscher einen Teil der Steuern behalten der Rest geht an den Provinzherrscher.

Pflichten der Regionsherrscher

  • Besucht die Siedlungen seiner Region in regelmäßigen Abständen.
  • Entrichtet die Steuern/Lizenzen der Region an das Provinzoberhaupt.
  • Gibt mindestens ein Fest pro Saison innerhalb der Region.
  • Gewährt den Unfreien und Gemeinen, Schutz und Hilfe

Rechte der Gemeinen und Unfreien
Gemeinen

  • Sind Bürger seiner oder einer Siedlung die den vollen Steuersatz bezahlen und volle Strafbarkeit erwarten müssen. Nicht nur wenn sie Gesetz untreu geworden sind, sondern auch ihre Unfreien.
  • Dürfen ohne jede Einwilligung  eine Siedlung des Monument 1 gründen, sollten aber ihrem Provinzherrscher/Regionsherrscher vorstellig werden.
  • Müssen keinen Arbeitsdienst verrichten, es sei den der Provinzherrscher/Regionsherrscher hat ihnen durch die Rechtsprechung eine auferlegt, ihnen eine
  • Haben das Recht sich auf Ämter der regionalen Ebene zu bewerben.
  • Haben das Recht eine Hausordnung für ihre Siedlung zu erstellen, solange diese mit denen Serverregeln und die Regeln des Provinzoberhauptes übereinstimmt.

(Anmerkung: Ein Bürger muss nicht zwangsläufig der Gründer der Siedlung oder der Gildenleiter sein. Wichtig ist, dass er dem Hierarchien System bekannt ist, aber einer von der Siedlung muss mindestens ein Gemeiner sein, es sei denn es ist mit dem Provinzoberhaupt eine andere Abmachung getroffen worden.)

Unfreie

  • Unfreie haben das Recht auf Nahrung und Hilfe im Spiel können im Rp herangeführt werden.
  • Unfreie sind von der Steuer befreit, ihr/e Herr/in entrichtet diese für sie.
  • Unfreie können jederzeit vom Provinzherrschern, Regionsherrscher, dem/den Inseloberhaupt/häupter in den Stand eines Gemeinen erhoben werden.

Pflichten der Gemeinen und Unfreien

Gemeinen

  • Müssen Steuern in Form von Münzen, Gegenständen, Arbeitsleistung an den Regionsherrscher entrichten.
  • Können ihre Unfreien selbst in den Stand eines Gemeindemitglieds erheben und somit aus ihm einen Bürger machen.

Unfreie

  • Müssen Arbeitsdienste in der Siedlung in der sie leben verrichten.

(Die Gruppe der Provinzoberhäupter ist eine Prestigerolle und um diese Rolle zu verkörpern ist ein hohes Maß an Zeit, Spaß, Rollenspielerfahrung, Eventideen und eine gewisse Stressresistenz sind ratsam)

(Die Gruppe der Regionsherrscher ist eine kleinere Prestigerolle und um diese Rolle zu verkörpern ist ein gewisses Maß an Zeit, Spaß, die Rollenspielerfahrung und eine gewisse Stressresistenz ratsam)

(Die Gruppe der Gemeinen ist gut für Gelegenheitsspieler oder aber Leute die sich im Spiel zwar auskennen aber sich im rp noch herantasten wollen, sie können siedeln, sich um Ämter bewerben und zwanglos Rp haben ohne zu große spielerische Verantwortung zu haben.)

(Die Gruppe der Unfreien sollte für Leute sein, die das Spiel noch nicht kennen oder mit dem Rollenspiel nicht vertraut sind. So können sie unter Anleitung lernen, oder auch rplich gerade am Anfang einen Fehler machen, Zu dem werden sie Besonders an das Spiel herangeführt ohne groß eine Verpflichtung zu haben.)

Das PVP/Provokation/Rp Raub

3. Sinnloses Töten von Spielern ist untersagt und wird mit einer Verwarnung bis hin zu einem Bann bestraft.

3.a) Kapitulierende dürfen nicht getötet werden (Bekanntgabe der Kapitulation im RP, oder eindeutige Geste im Spiel “Ergeben“ meist die Tastaturbelegung 6) oder dem Worten „Ich ergebe mich“ oder ein ähnlicher Wortlaut. Wird der Kapitulierende getötet oder der Kapitulierende die Funktion des Ergebens missbraucht, wird mit einer Verwarnung geahndet.

3.b) Kleine Geplänkel, Plünderungen/Fehden/Provokation/RP Raub zwischen den Spielern sind ohne die separate Aufsicht eines GM’s erlaubt, jedoch muss diese Auseinandersetzung auf einer RP Handlung und Aktion basieren und im OOC vorher angefragt und im gegensätzlichen Einverständnis sein.

3.c) Konflikte werden in Anbetracht des Ausmaßes von einem Admins/GM‘s überwacht.
Kriege müssen von den Parteien gewollt und im Forum angefragt, sowie von einem Teammitglied bestätigt werden.

3.d) Das Ausloggen während oder vor einer Kampfhandlung ist untersagt.

3.e) Das Töten von AFK-Spielern ist verboten.

3.f) Das Überqueren von Mauern/Palisaden und Gebäuden ist erlaubt solange hierfür keine Bugs, Pferde, Gegenstände oder andere Spieler Missbraucht werden.

3.g) Wer einen provozierenden/polarisierenden/aggressiven Charakter spielt, muss damit rechnen nach einer bestimmten Anzahl von PvP Toden oder einer Rollenspielkonsequenz einen Rp Tod zu findet, dieser ist vom Spieler selbst oder vom Team um Sichelmond auszurufen.

3.h) Wer einen provozierenden/polarisierenden/aggressiven Charakter gespielt hat und jener ist einen Rp Tod gestorben oder anderweitig nicht weiter spielbar, sollte einen solchen Charakter erst nach einer gewissen Zeit wieder (3-4 RL Wochen) erneut in Leben rufen.

Landschaftveränderungen

4. Das Aufstellen (nicht das fertig bauen!) von Objekten ist an Ressourcen Punkten erlaubt, solange diese nach dem Aufenthalt entfernt werden. Sollte dies nicht geschehen, werden die Objekte gelöscht und der entsprechende Spieler bekommt eine Verwarnung.

4.a) Ressourcen die mit Bergbau gewonnen werden, dürfen nicht als lange Bahnen an einem Berg gelagert werden.

4.b) Das Bauen auf den vier Bergen(in der Livemap rot markiert) ist verboten und führt zur direkten Löschung des Claims/Objekts.

4.c) Lehm aus Lehmgruben darf ausschließlich mit einer Schaufel und der Aktion „Boden absenken“ abgebaut werden! Einen Stollen in die Grube zu schlagen ist untersagt da dies zu einer Sperre der Landschaft führt.

4.d) Leere Lehmgruben, Sand leere Strandabschnitte oder Erdvertiefungen sind im Forum zu melden damit ein Admin/GM sie wieder auffüllen kann.

 

Kommunikationsquellen

5. Local-Chat: Der lokale Chat dient als Kommunikationsquelle für das Rollenspiel, alle andere Belange (ooc = out of charakter) werden in Klammern gesetzt: (). *nickt ein (eben afk)*

5.a) Voice-Chat: Den Voice Chat, bzw. das Kommunizieren über Mikrofon ist geduldet, jedoch sollte dies im Stile des Rollenspiels gehalten sein. Bei unsachgemäßen Äußerungen oder Störung (z.B. abspielen von Musik) fernab des RP’s, erfolgt eine Verwarnung. Bedenkt nur dabei dass das Voicechatsystem noch ausbaufähig ist und man nicht immer verbal zu hören ist.

5.b) Global-Chat: Der Globalchat ist die meiste Zeit ooc zu halten. Ausnahmen sind Eventankündigungen, Handelsanfragen ohne genaue Preisbestimmung, Besuchsankündigungen oder in Belagerungs-/Kriegszeiten/Fehden Hilfe.

5.c) Der Teamspeak-Name/Forumsname des Spielers, muss den Charaktername aus dem Spiel enthalten.

5.d) Spammen, sowie häufiges Anstupsen anderer Spieler oder Admins/Gm´s sind zu unterlassen und werden mit einer Verwarnung oder einem temporären Bann bestraft.

5.e) Verbreiten von illegalen, pornografischen, sexuellen, rassistischen Inhalten ist strengstens verboten und wird ohne Vorwarnung mit einem Bann bestraft.

5.f) Flamen, Stress schieben u.o. Beleidigen anderer Nutzer/Spieler wird mit einer Verwarnung geahndet.

5.g) Ein netter und freundlicher Umgang ist erwünscht und sollte von jedem eingehalten werden.