Kaiser Heinrich Zeratron führt seit seiner Regentschaft durchgängig Kriege an nahezu allen Reichsgrenzen und das zumeist auch Erfolgreich. Nur der Osten seines Reiches lässt sich nicht so leicht besiegen wie er es sich wünscht. An dieser Grenze liegt auch das Königreich von Leopolths Vater unter der Herrschaft des Kaisers. Lange Kriege fordern viele Opfer und diese sind mitlerweile zuviele geworden. Leopolths Vater und weitere Könige lehnten sich gegen den Kaiser auf und so geschah es das Leopolth durch eine Intrige als Feind des Kaiserreichs angesehen wurde. Um das Leben der Bewohner zuretten mussten sie also fliehen. Leopolth nahm seine Flotte und jene die ihm folgen wollten mit sich auf eine Inselgruppe, welche weit im Osten der alten Insel liegt. So geschah es das er zum Prinzen dieser Inselgruppe wurde und diese mit alten Bewohnern und auch neu angekommenen besiedelt. Nach kurzer Zeit gesellten sich alte Bekannte und auch neue Leute seiner Hauptstadt zu.

Hierzu zählen:
Prinz Leopolth von Klanstedt – Kronprinz und Herrscher der Inselgruppe
Hubertus Waldeck – Rechte Hand und erster Berater des Prinzen
Beatrix Zeratron – Kronprinzessin des Kaiserreichs getarnt als Linke Hand, Leibwache und zweiter Berater des Prinzen
Alexander von Geldern – Schatzmeister und Geldeintreiber des Prinzen
Peldio Nudho – Hauptmann der Wache, erster Kämpfer und Leibwächter des Prinzen
Harald Bastarius – Leibwache des Prinzen
Greges Timpa – Leibwache des Prinzen
Ivar Haralson – Priester für nordische Hochzeiten